1 Schuljahr vong Abwechslung her

​Endlich unterrichtsfrei. Zeit für ein paar Gedanken über den Lehreralltag. Und Zeit, Mut zuzusprechen

Ich hätte nie gedacht, dass die Tage nach der Austeilung der Zettel mit Bundesadler und Rundsiegel die schlimmsten des ganzen Jahres sind. Es ist eine Achterbahnfahrt zwischen Freude und Depression. Das gesamte Schuljahr donnert wie ein Zeitraffer vor deinen Augen, die Nächte sind kürzer als sonst, und eigentlich bist du gedanklich schon wieder im nächsten Schuljahr. In Wirklichkeit bist du „krank“, weil dir die ganzen Ereignisse, die Schicksale der Kinder und Jugendlichen, die bildungspolitische Zähigkeit, der ständige Rassismus und die Diskriminierung unterschiedlichster Menschen, denen die Schülerinnen und Schüler ausgesetzt sind, einfach nur auf den Sack gehen. Eigentlich willst du schon wieder raus aus dem System.

Weiterlesen „1 Schuljahr vong Abwechslung her“

#PokémonGO:

Möglicherweise eines der medienpädagogischen Phänomene dieser Zeit und kein*e Pädagog*in spricht darüber?

Zahlreiche Menschen rund um den Globus verfolgen in der realen Welt virtuelle Monster. Das #PokemonGo Fieber ist ausgebrochen. Bernhard Lahner reflektiert für die LeserInnen der MEDIENIMPULSE seine Spielerfahrungen und mögliche pädagogische Bezüge.

Im Sommer 2015 legt Niantic mit 150 Figuren von A wie Abra bis Z wie Zubat neue Maßstäbe bei Augmented-Reality-Spielen. Niantic war 2012 mit Ingress als erstes AR-Spiel auch erfolgreich, konnte aber bei weitem nicht den heutigen #PokémonGo Hype auslösen.

ZukunftsforscherInnen, KritikerInnen, Spielfans und belästigte AnrainerInnen kamen in den letzten Wochen medial zu Wort und äußerten sich. Aber warum gab es keine Stimmen von (Medien-)PädagogInnen? Gibt es überhaupt eine medienpädagogische Relevanz dieses Spiels und kann #PokémonGo auch im Schulalltag integriert werden? Gibt es Lerneffekte oder werden Sozial-, Medien-, Sprachkompetenzen, etc. verbessert oder entwickelt? Ich glaube ja, ohne es im Moment wissenschaftlich belegen zu können. Forschungsanstrengungen in diesem Bereich wären jedenfalls zu befürworten.

Weiterlesen „#PokémonGO:“